• Fischers Haustechnik in Bremerhaven: Handlungsbedarf bei Heizung

Handlungsbedarf oft verkannt

„Viele Immobilienbesitzer schätzen ihre Heizungen falsch ein“

Fischers Haustechnik bietet auch War­tungs­ver­träge an

In Sachen Heizungen macht dem Geschäftsführer von Fischers Haustechnik, Thorsten Fischer, so schnell niemand etwas vor. Der ist Heizungsbau- und Installateurmeister und verfügt über eine langjährige Berufserfahrung.
Fischer ist aufgrund dieser Erfahrung überzeugt: „Viele Immobilienbesitzer schätzen ihre Heizungen falsch ein und verkennen den Handlungsbedarf.“ Sie halten ihre Heizungen für moderner und effizienter als sie tatsächlich sind. „Das ist nicht nur schlecht für Umwelt und Klima“, stellt Thorsten Fischer fest, „sondern es kostet die Immobilienbesitzer aufgrund des zu hohen Energieverbrauchs bares Geld.

Emnid-Umfrage belegt Thorsten Fischers Standpunkt

Belegt wird Fischers Sichtweise durch eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Emnid vom November des vergangenen Jahres. Demnach gaben 63 Prozent der Befragten an, dass sie ihre Heizungen in den kommenden fünf Jahren nicht modernisieren wollen, obwohl sie mindesten 15 Jahre oder sogar noch älter sind.
Endgültige Klarheit kann ein Heizungs-Check bieten, den Fischers Haustechnik anbietet. Dabei schaut sich ein Handwerker anhand einer Checkliste in rund einer Stunde alle Schwachstellen der gesamten Heizungsanlage an. Am Ende steht fest, ob und wenn ja, welche Modernisierungsschritte gegangen werden sollten.  Diese Heizungs-Checks werden übrigens öffentlich bezuschusst, so dass sich die Kosten in Grenzen halten.
Darüber hinaus besteht für Immobilienbesitzer die Möglichkeit, mit Fischers Haustechnik einen Wartungsvertrag abzuschließen. Der beinhaltet eine regelmäßige und fachgerechte Kontrolle der Heizungsanlage. Diese wird in der Regel einmal jährlich gewartet.
Geschäftsführer Thorsten Fischer erläutert: „Ich ziehe gerne einen Vergleich mit einem Auto. Fast jeder Pkw-Besitzer bringt den fahrbaren Untersatz regelmäßig zur Wartung. Aber bei Heizkesseln wird oft mit zweierlei Maß gemessen.“ Das ist ein wenig unverständlich. Denn: „Wenn Ihr Auto die gleichen Betriebszeiten wie Ihr Heizkessel hätte, würde es jedes Jahr immerhin 100.000 Kilometer zurücklegen.
Die Ausgaben für eine Wartung lassen sich nach den Erfahrungen von Fischers Haustechnik durch den Einspareffekt bei den Energiekosten schnell wieder „reinholen“. Denn mehrere hundert Euro weniger Energiekosten pro Jahr sind nicht unrealistisch. Ferner lässt sich ein Teil der Kosten für die Heizungswartung als Direktabzug von der Steuerschuld steuerlich geltend machen – ein weiteres Argument für einen regelmäßigen Check durch die Profis von Fischers Haustechnik.
Vom Einspareffekt abgesehen, ist auch der Umweltaspekt nicht zu verachten. Und: Eine regelmäßige Wartung erhöht die Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Anlage.

2017-03-03T09:39:59+02:00 4. Juli 2016|